Mudiator Run in Freiburg

01. April 2017 in Freiburg, Deutschland

Mudiator Run

Beim Mudiator Run in Freiburg werdet ihr Freiburg von einer ganz neuen Seite kennenlernen. Du wirst Fitness, Tapferkeit, Geschicklichkeit und einen eisernen Willen unter Beweis stellen müssen, um beim Mudiator Run Freiburg die Ziellinie erreichen zu können.

Der Mudiator Run in Freiburg ist ein Event für Großstädter und Naturliebhaber zugleich. Die Strecke verläuft quer durch Freiburg, führt euch aber auch mitten in die Natur. Das Ziel ist die „Wolfsbruck“, von der aus ihr einen fantastischen Panoramaausblick über den Flughafen, Schwarzwald und Münster hinweg haben werdet. Doch der Weg dahin ist mehr als beschwerlich! Ihr müsst mit einer Vielzahl von Gladiatoren kämpfen, euch durch schlammige Passagen schlagen und viele Hindernisse wie den Elektrovorhang oder den Affenwald überwinden!

Trophy Runners top Tipps für einen gelungenen Hindernislauf:
Damit ihr während eines Hindernislaufs zukünftig nicht mehr mit Blasen kämpfen müsst, haben wir hier unsere top Tipps um Blasen zu vermeiden gesammelt. Wer seine Leistung in der Vorbereitung zudem überproportional steigern möchten, kann sich hier einen Überblick über das optimale Trainingszubehör verschaffen. Wem das nicht reicht, der kann zusätzlich auf die Vorteile der Kompressionsbekleidung zur Leistungssteigerung setzen.

Willkommen im Team Trophy Runners:

Diskutiere, lerne und tausche dich mit anderen Läufern aus – Jetzt beitreten!

Ergebnisse und Bilder Mudiator Run Freiburg:

Ergebnisse 2017
Bilder 2017

Videos vom Mudiator Run in Freiburg

Mudiator Run in Freiburg im Überblick

Datum
01. April 2017
Veranstaltungsort
Freiburg Wirtschaft Touristik & Messe GmbH & Co. KG
Hermann-Mitsch-Straße 3
79108 Freiburg im Breisgau
Distanz(en)
8 km / 16 km
Kategorie
Hindernislauf
Gelände
Eis, Hügel, Sand, Schlamm, Waldboden, Wiese, Wasser, Wasser (eiskalt)
Hindernisse
Euch erwarten ca. 25 Hindernisse.
Startgebühren
Teilnahmegebühr 2017:
ab

52 Kommentare

Andreas Hoffmann am 14. Juni 2015 um 14:00 Uhr

Der Lauf war super auch die Stimmung. was nicht schön war ist das es keine Finisher Triko
zu kaufen gab. Auch die Parkgebühren waren mit 3,00 € sehr hoch bei Freiburgmarathon
brauch man keine zahlen. Ich hoffe am 27.09.2015 wird es besser.

Mfg Andreas Hoffmann

Mud Men am 14. Juni 2015 um 16:30 Uhr

Cooler Lauf , mal etwas anderes als nur Laufen!!

Ira am 14. Juni 2015 um 16:55 Uhr

Einfach super

Stephan am 14. Juni 2015 um 17:08 Uhr

Bei der zweiten Runde gab es keinen Bananen mehr an den Getränkeständen, fürs Finisher-Shirt soll man 8€ bezahlen. Nach dem Rennen kein Essen, nur ein Getränk! So was von schlecht organisiert!

Markus Hauer am 14. Juni 2015 um 17:12 Uhr

Es gibt unzählig positives! Strecke und Hindernisse waren top!!!

was MUSS besser werden?!
-Wasserstationen müssen mehr Helfer sein damit immer genug befüllte Becher da sind. Kann nicht sein das sich die Läufer hinter der Theke selbst bedienen müssen weil es zu lange geht.

-Manche Hindernisse die nicht einfach sind, wie zb unter der Brücke die steile Wand hoch, sind von über der Hälfte kaum machbar gewesen. Da gibt es mega Stau was speziell für Hercules Läufer in Runde 2 sehr unangenehm ist.
Entweder eine 8km u zusätzlich eine Verlängerung auf 16km oder besser organisieren.

-Die größte Katastrophe war aber das Duschen… die paar Boxen für soviel Läufer?
Mit einem Wasserdruck der nicht mal das Shampoo aus den Haaren bekommen hat!? Die Firma Hans Grohe Badamaturen hat 2 große 40Tonnen LKW mit nem Duschtunnel darin. Vor 3 Tagen war ich bei einem 6km Business Run mit 5500 Teilnehmer. Wartezeit = 2 Min. Mudiator = 25Min. Diese nutzen die LKW!
Der Dreck ist gleich runter und man ist in 2 Min fertig.

ansonsten hat mir die ganze Sache super gefallen!

Lg M.Hauer

Mo am 14. Juni 2015 um 18:03 Uhr

Sehr teuer und wie können dann die Bananen ausgehen???

Robby am 14. Juni 2015 um 18:20 Uhr

Im Großen und Ganzen gut, aber leider war die Duschsituation eine Katastrophe (viel zu lange Wartezeiten und kaum Wasserdruck). Ich bin dann zu Hause duschen gegangen… Außerdem habe ich bei einem solchen Lauf mit einem ausgewogeneren Speiseangebot gerechnet, nicht nur Hot Dog, Pizza und Pommes.

Jaje am 14. Juni 2015 um 18:41 Uhr

Mega tolles event! Super ablauf! Top! Die duschkabinen sind ok ! Aberrr es kommt gefúhlte 3Tropfen wasser raus 😉 im Regen duschen war ne suprr Alternative lol

klaus am 14. Juni 2015 um 19:29 Uhr

gut fürs erste mal, aber verbesserungspotential in der orga (stau und duschen)

Daniel Grethler am 14. Juni 2015 um 19:30 Uhr

Super Lauf und tolle Hindernisse.

Wie schon einige geschrieben hatten, die Oragnisation war nicht so toll. wir hatten kein Schaum mehr… Hindernis 1 war es glaub ich. Lächerlich. Gebt euch mal Mühe!!!

Peter am 14. Juni 2015 um 19:54 Uhr

War sehr cool – allerdings können die Verpflegungsstationen etwas gepimpt werden!
Nur Wasser und ein paar Bananen ist definitvi MAU!!!!

Kahle, Benjamin am 14. Juni 2015 um 20:11 Uhr

– Strecke entsprach nicht der im Internet angegebenen
– Mudiatoren im Wald (Holzstamm und Sandsack) schienen wenig interessiert am Event
– erstes Hindernis (Schaumparty) war leider nicht mehr aktiv
– T-Shirt Nachkauf war nicht möglich
– Duschen waren zu wenige
– Auf Messe selbst waren Mudiatoren engagiert

attilawacker am 14. Juni 2015 um 20:29 Uhr

War super.

Ümit am 14. Juni 2015 um 21:18 Uhr

Super Spaß gehabt, Hindernisse könnten besser abgesichert sein. Während des Laufs höheres Unfallrisikio. Aber sonst nächstes Jahr wieder!!!!

Rudolph am 14. Juni 2015 um 21:26 Uhr

Einfach Geil !!! Bitte wieder

Alex am 14. Juni 2015 um 22:49 Uhr

Die Strecke war der Oberhammer, auch wenn Sie fast 11km lang war. Die Orga war Spitzenklasse .. selbst bei dem Gewitter hat der Veranstalter super cool reagiert und die Läufer und Zuschauer in die Gastronomiezelte gelassen, bis der Regen vorüber war. Hier haben wir sogar Freibier bekommen 🙂

PS: Wer keine 3 Euro für einen bewachten Parkplatz direkt auf Messegelände hat, der sollte definitiv daheim bleiben. Selbst Zuschauer haben freien Eintritt, da kann man ja 3€ noch verkraften?!

B am 15. Juni 2015 um 00:58 Uhr

Viele versprochene Hindernisse waren NICHT vorhanden. Wofür reist man extra für so ein Event an und zahlt noch einiges an Startgebühren? Über Tore und Bauzäune kann ich jeden Tag springen. Spiderman war ein Witz um nur ein paar Beispiele zu nennen. Keine Auskunft über Distanz. Ich hab stark Schilder vermisst. Nicht einmal die Angestellten auf der Strecke wussten bei wie viel km sie gerade stehen. Sehr schwach! Außerdem habe ich von vielen Läufern (mit GPS Tracker) gehört, dass die einfache Strecke 11-12 km lang gewesen sein soll. Das ist ein Drittel mehr! Für mich war’s ok. Mir hat’s Spaß gemacht aber es gibt bestimmt einige die auf eine bestimmte Distanz trainiert haben. Den Hinweis auf 8+km finde ich übrigens nicht. Sofern vorhanden, ist dieser nicht deutlich genug sichtbar. Außerdem plätscherte aus den Duschen nur ein paar Tropfen Wasser – das Reinigen dauerte ewig! Die Kritik mit den 3 Euro finde ich auch gerechtfertigt. Man fühlt sich als bereits gut zahlender Teilnehmer etwas „gemelkt“. Nach so viel konstruktiver Kritik… es hat trotzdem viel Spaß gemacht!

georg am 15. Juni 2015 um 06:06 Uhr

Bei der zweiten Runde gab’s an einigen Stationen kein Wasser mehr,geht gar nicht.
Desweiteren waren manche Hindernisse richtig billig zusammen geschustert.
Preis-Leistung:bei anderen Läufen bekommt Mann definitiv mehr für sein Geld.
Weiterer Kritikpunkt,Organ-Team löscht auf Fb kritische Kommentare.

Mudiathori am 15. Juni 2015 um 08:54 Uhr

Keine Sanis im Wald. Bei Div. Hindernissen wäre eine Matte o.ä. sehr angepracht. Für das Stargeld sehr lieblos gestaletet.

Matze am 15. Juni 2015 um 10:07 Uhr

Die Organisation war für das erste Mal/zweite Mal nach Mannheim im großen und Ganzen nicht schlecht. ABER undebdingt verbesserungswürdig wie eben die schon oft angesprochenen Verpflegungstationen, KM-Anzeigen, Verpflegung nach dem Run, etc. Vielleicht sind wir hier einbischen verwöhnt aber nach dem lauf braucht man einiges an Getränken (Isotonisch) und Nahrung (hefezopf, Bananen, Orangen) um seine Kräfte wieder zu bekommen.
Die Strecke war sehr schön zu Laufen und echt sehr gut jedoch wenn ich halt 8km + pro Runde angegeben werden und eine Runde hat mehr als 11km und bei den Ergebnissen wir dies nicht angezeigt, dann finde ich das schon ein wenig beschämend. Da kann man auf seine Zeit granicht stolz sein wenn man eigentlich 22-23 km gerannt ist aber nur 15km in die Wertung einfliesen. und man angeblich mit einem Schnitt von 4km/h gelaufen/gegangen ist?!
Was mich auch stört ist das der Legionär 8km läuft und der HErcules (2 Runden) nur 15 läuft. Wo war denn der eine KM??
Bei den Hindernissen ist zu sagen, dass das Tor hinter der Messe zum darüber klettern sehr sehr gefählich war.
Also die Organisation muss besser werden (und auch ehrlicher) dann kann dieses Event zu den großen dazu gehören.

Basti am 15. Juni 2015 um 10:15 Uhr

Die Tatsache das die eine Runde fast 12km und wir Herkules Runner fast 24km laufen mussten war schon recht heftig. Dies bestätigten viele GPS Geräte der Teilnehmer sowie googlemaps wenn man die gelaufene Strecke dort eingibt. Ansonsten hat es viel Spaß gemacht, Danke !

Sven am 15. Juni 2015 um 12:44 Uhr

Geiler Run.
Schlecht organisierte Duschen … im Regen und viel zu wenige!!!!

Kaffeekanne am 15. Juni 2015 um 13:17 Uhr

1/3 längere Strecke als angegeben ist echt heftig! Bin leider einer dieser nicht so sehr trainierten und hatte mich echt darauf gefreut.War sehr frustriert das ich so schlecht war bis ich erfahren hab was ich eigentlich geleistet hab ( fast 12km) viel zu wenig Wasser Stationen im Wald, keine einzige Banane mehr

Holger Bohmann am 15. Juni 2015 um 14:12 Uhr

Die Sicherheit nach den drei aufeinanderfolgenden Wänden und dem geschlossenen Tor war nicht vorhanden.
Blanker Beton davor und dahinter.
Geht mal gar nicht.

Kathrin am 15. Juni 2015 um 14:17 Uhr

Leider bei den sauteuren Startgeldern so einiges schilfgelaufen. Ich hatte fast einen Kramp – an 3 Verpflegungs Stationen waren die Bananen aus – es gab lediglich Wasser (was ja nun auch nicht gerade eine Mega Auswahl ist bei über 170EUR Startgeld für ein 2er Team!). Der HelpDesk hat bisher immer noch nicht hinbekommen, dass die Zeit von mir und meines Partners vertauscht wurde. Schlange stehen an den Hindernissen. Langes Warten bei den Duschen (8 Kabinen bei den Frauen – bei der TeilnehmerMenge?!), Im Ziel war dann das Wasser aus. Dehydration?! Schonmal was davon gehört?! Über einen Kamm geschert wenig Helfer – man musste warten, warten, warten…sei es am Helpdesk, sei es an den Hindernissen, sei es am Bierstand…Wenn großes Geld verlangt wird, sollte auch Großes geboten sein! Der Knüller – was mich persönlich nicht störte – aber ich denke Unterminiertere – und auch bei der Hitze – ich hatte beim Herkules (18km wurden angegeben) – volle 24,77km drauf! In Straka sind mehrere mit 24 – 25km! Also StreckenVermessung auch völlig daneben.
Ansonsten Atmosphäre gut, Lauf gut, Strecke gut, Hindernisse teils gut (für mich absolut nicht stemmbar – die LKW-Reifen – das ne Nummer zu groß wie ich finde); Die hohen Wände als auch das RiesenGitter – ebenfalls nicht stemmbar! (Hierzu benötigt man einen Partner – was eben automatisch immer wieder Wartezeit herausfordert!) – Schade, ich wäre gerne das Ding alleine gelaufen – und hätte die Hindernisse alleine geschafft und somit eine richtig gute Zeit gelaufen. Nächstes Jahr sollte einiges verbessert werden.

Jutta Waidele am 15. Juni 2015 um 14:19 Uhr

Das Team der Halleluja-SchlammPER hatte riesig viel Spass. Das die Bananen an der ersten Versorgungsstation alle waren konnten wir verkraften und Wasser bekamen wir überall.
Was mich allerdings etwas wundert ist, dass ich bei meiner Zeitmessung als Letzte des Teams gewertet wurde obwohl ich als drittletzte durchs Ziel kam.
Die Duschsituation war auch nur suboptimal, aber wir hatten uns im Regen schon vorgeduscht, so war es dann nicht ganz so schlimm, dass kaum Wasser kam.
Insgesamt war das Fazit aber: Nächstes Jahr wieder

Sebastian Butzel am 15. Juni 2015 um 17:41 Uhr

Nette Strecke, obwohl es oft an Gewerbebunkern ala IKEA oder XXXL vorbeigeht. Schöne Hindernisse, leider mit Hacken (die Schaumparty war für späte Starter schon aus, die Sackhüpfsäcke hatten nur noch Löcher und vor dem Rampenlauf unter der Brücke musste man ziemlich lange warten). 3€ Parkgebühren sind bei der hohen Startgebühr auch ziemlich fresch. Ich will hoffen, dass es sich dabei um einen Alleingang von XXXL gehandelt hat. Größtes Dilemma war aber der erste Getränkestand, an dem es für die späten Starter einfach nix mehr gab. Leute, das darf nicht passieren. Gott sei Dank gab es dann kurz vor Toreschluss ordentlich Wasser von oben. Zum Schluss noch was positives: Die Kameradschaft unter den Teilnehmern an den Hindernissen war super. Jeder hat jedem geholfen. 1A. Und auch die Mudiatoren an den Hindernissen haben ihren Teil dazu beigetragen erfolgreich ins Ziel zu kommen. Hut ab!!!

Peter am 15. Juni 2015 um 20:27 Uhr

Ich war das 1. Mal dabei und es war eine große Herausforderung.. in Bezug auf die Duschen: Mal ganz ehrlich diesen Dreck hätte ich auch daheim nicht ohne Hilfe meiner Frau und einer Wurzelbürste runterbekommen!! Vielleicht sollten die Veranstalter das nächste Mal Hochdruckreiniger zur Verfügung stellen, dann werden wir sicher alle richtig sauber und niemand kann sich mehr über zu wenig Wasser aufregen!! 😀

Daniel.M am 15. Juni 2015 um 20:38 Uhr

Die Stimmung war super…..die Organisation war leider nicht so gut.
-die dusch Situation ging überhaupt nicht
-Bananen?…..Welche Bananen?….isotonische getränke waren während dem Lauf leider nicht vorhanden, wie auch einige versprochene Hindernisse
-laufen auf Zeit nur möglich wenn man unter den ersten 50 startet….später teilweise lange Wartezeiten an ein paar Hindernissen, die eine gute Zeit nicht zulassen
-die Parkplatz Gebühr von 3 € wurden selbst um 15.30 uhr noch verlangt….

Florian am 15. Juni 2015 um 20:53 Uhr

Das Event hat mir sehr gut gefallen, nur fand ich schade dass es bei den Startern, welche 2h nach den ersten gestartet sind schon nicht mehr alle Hindernisse zu überwinden galt. Die Schaumparty zum Beispiel war für mich vorbei noch bevor der Run startete, der Steeltwist hielt auch nicht den starken Beanspruchungen der Läufer stand und war somit nicht mehr als Hindernis ernst genommen werden. Im großen und Ganzen hat es mir jedoch sehr viel Spaß bereitet und ich freue mich schon auf das Finale.

Theresa am 15. Juni 2015 um 23:39 Uhr

Strecke war gut gewählt aber trotzdem falsch abgemessen. Leute das geht gar nicht!!! 3 km mehr ist ein ziemliches Wort.
Hindernisse waren zum teil gut, jedoch war die schaumparty nach den ersten Teilnehmern schon vorbei… Wände waren fast schon zu hoch und bei dem hangeln haben Matten gefehlt, sehr viele sind da herunter gestürzt!
Organisation lässt zu wünschen übrig, es ist wirklich blöd wenn das wasser bei den ersten trink-Stationen schon leer ist, eindeutiger Verbesserungs wunsch.
Die duschen waren auch nicht gerade der burner aber zum dreck herunter bekommen hat es gereicht, der regen hätte es aber auch getan…
Stimmung war super!!!
Nächstes mal aufjedenfall wieder, freu mich schon wieder riesig ☺

Bert am 16. Juni 2015 um 09:43 Uhr

– Strecke gut 1/3 länger ist unnötig, das kann man dementsprechend ankündigen oder eben den Streckenverlauf anpassen
– generell zu wenig Helfer, vor allem an Versorgungsständen. EINE Person die Wasser einschenkt ist bei der Menge an Läufern ein WItz
– einige HIndernisse die angekündigt waren fehlten komplett, andere waren schlecht umgesetzt
– das Gitter-Tor das mal eben noch als Hinderniss eingeführt wurde ging gar nicht. Extrem rutschig, weil alle aus dem Wasser kamen und dann keinerlei Matten, Strohballen o.a. Das geht gar nicht!

Fazit: Lauf war ok aber mit erheblichem Verbesserungspotential. Man hatte den Eindruck die Veranstalter waren noch nie bei einem Lauf dieser Art anwesend und haben sich mit den Dimensionen etwas übernommen.

Lisa am 16. Juni 2015 um 10:26 Uhr

Erstmal: wir haben mega viel Spaß gehabt – was vor allem auch an der guten Stimmung und der Kollegialität der anderen Teilnehmer lag!
Die Hindernisse waren alle machbar, allerdings haben, wie schon erwähnt, zum Beispiel beim Hangeln Matten gefehlt. Bei Hindernissen mit größerem Verletzungsrisiko (Brückenwände, Stahltor, Wände) wäre mehr Betreuung für den Fall der Fälle wünschenswert gewesen. Ein großes Lob an die Mudiatoren, die Spaß reingebracht und geholfen haben – davon bitte nächstes Mal mehr! (Zu zweit pro Station ist das bestimmt auch lustiger!)
Vor allem im Wald war die medizinische Betreuung arg mangelhaft: wenn jemand umgeknickt, umgekippt wäre oder nen Krampf gehabt hätte (in meinem Fall hätte potentiell auch die Gefahr eines Asthma-Anfalls bestanden), geschweige denn es wäre ernsthaft bei den Hindernissen was passiert, hätte ich nicht gewusst, wo man hingemusst hätte bzw. hoffentlich hatten die Mudiatoren Kommunikationsmöglichkeiten!
Kein Wasser an Trinkstationen geht eben wirklich GAR NICHT – vor allem nicht bei den Temperaturen! Isotonische Getränke wären wünschenswert, keine Bananen sind traurig. Auch, dass es beim Zieleinlauf erstmal nur Bier und kein Wasser gab, ist mehr als schade!
Die falschen Streckenangaben und daraus resultierende falsche Zeitmessung sind sehr enttäuschend, insbesondere, wenn man ein Ziel hat. Auf Zeit laufen war wirklich nur am Anfang vorne möglich, was für die lange Distanz sicherlich in der zweiten Runde besonders ärgerlich war.
Für den Preis wäre auch eine ausgewogenere, kostenlose Teilnehmerverpflegung angemessen gewesen. Die Duschsituation war schon wirklich grenzwertig.

Ich hätte mir für einen Hindernislauf mehr Hindernisse auf der Strecke gewünscht, bzw. ne bessere Verteilung auf der Strecke (alle 500m) wäre bestimmt machbar. Dann hätte es vllt auch keine/ weniger Wartezeiten an den Hindernissen gegeben.
Gerade in Freiburg, wo es regelmäßig große Laufevents gibt (Marathon, Stadtlauf) hätte ich mir von der Organisation mehr erhofft (inkl. Rahmenprogramm). Man kann sich bei anderen immer was abschauen!
Für den Preis hätte einfach mehr drin sein sollen!
Klar, Auftakt und definitiv verbesserungswürdig;
Es wäre schön, wenn die Organisatoren unsere auch öffentlich Kritik annehmen würden ..

Ansonsten: jede Menge Spaß gehabt und am Schluchsee wieder dabei!

S... am 16. Juni 2015 um 13:03 Uhr

Für diese Veranstaltung war es viel zu teuer

Dominik am 17. Juni 2015 um 15:32 Uhr

Positiv:
– gute Atmosphäre zwischen den Läufern.
– Teamwork auch außerhalb des eigenen Teams.

Negativ:
a) Hindernisse:
– Keine bis sehr gering vorgetroffene Schutzmaßnahmen an gefährlichen Hindernissen (wie z.B. Stahltor, Wände, Affenhangel).
Im Bezug auf das Stahltor: meines Erachtens ist es unverantwortlich dies als offizielles Hindernis zu deklarieren. Viel zu gefährlich, viel zu rutschig, viel zu hoch, keine Matten zum draufspringen. (Habe von einem Ellenbogenbruch an diesem Hindernis erfahren.). Einfach unverantwortlich!

– weniger Hindernisse beim Lauf als auf der Homepage ausgeschrieben.

b) Infrastruktur auf der Strecke:
– Getränkestationen waren auf der Strecke unzureichend vorhanden und dies bei 30° im Schatten.(Keine Bananen und kaum zu trinken für spätere Läufer.)

– Auf den langen Laufstrecken im Mooswald zwischen den Hindernissen gab es kaum Rettungsdienste. Außerdem war einem nicht klar, wenn etwas passieren sollte, wo der nächte Rettungsdienst steht. (Es ist mir schon klar, dass nicht alle 50m einer stehen kann. Allerdings sollte man als Läufer ungefähr wissen wo der nächste steht.)

– 8km wurden offiziell als eine „Runde“ ausgeschrieben, allerdings komme ich mit meinem GPS-Tracker auf 11,8km pro Runde. Des Weiteren gab es keine Ortienierungsmöglichkeiten, wo man sich gerade auf der Strecke befindet (keine km-Angaben auf der Strecke).

c) Organisatorisch:
– meines Wissens wurden keine Abgabemöglichkeiten für Wertsachen bereitgestellt. Zwar steht auf der Homepage man solle die Wertsachen im Auto verschließen, aber was ist mit Läufern die mit dem Zug anreisen?

– die Duschsituation war aber die größte Frechheit (und das bei einem Startgeld von 50€). Für ca. 2000 männliche Starter gab es ca. 25 Duschen. Duschen kann man diese aber eigentlich nicht nennen, da kaum Wasser herauskam. (ca. 35min warten aufs duschen).
PS: Habe auf der Mudiator-Facebook-Seite eine „Stellungnahme“ gesehen, die mir fast die Schuhe ausgezogen hat:
Ein Läufer schreibt: „Die schlimmste Hürde war das duschen am Ende.
Natur pur 😁Gott sah das zuwenig duschen gab, dann schaltete er die Hauptwasserleitung an (leider nur kalt)“
Mudiator antwortet: „Hi, die Duschanlagen hätten eigentlich locker gereicht. Durch das Gewitter sind dann leider -verständlicheriwese- die meisten Teilnehmer schlagartig und gleichzeitig in die Halle bzw zu den Duschen und Umkleiden „geflüchtet“. Klar, dass es sich bei der Teilnehmerzahl dann etwas staut. Da können wir leider nicht viel machen“
Wie gesagt: ca. 2000 männliche Starter und ca. 25 Duschen, da kann man nicht mehr viel machen?! *Kopfschüttel*

– nach dem duschen waren leider auch alle Essensstände ausverkauft und Bier war am Bierstand auch aus. Na toll 🙂

FAZIT:
Ich möchte hier nicht nur Kritik üben, denn alles in allem hat es eben doch Spaß gemacht. Wenn man die organisatorischen und infrastruktuellen Probleme in den Griff bekommt, ist dies eine super Veranstaltung.

Carsten am 18. Juni 2015 um 00:20 Uhr

Mir und uns hats Spaß gemacht. Fangen wir mal so an 😀

Großartig waren die (f“iesen und bösen“) Mudiatoren, die den Lauf erst so richtig belebt haben. Zuckerbrot und Peitsche gabs. Besonders beeindruckt hat mich das Engagement die Menge zu Motivieren durch Abklatschen, Anfeuern und aktive Hilfe. Das nächste Mal bitte auch etwas mehr Unterstützung seitens Orga für die fleißigen Jungs (nicht nur eine Flasche abgestandenes Wasser).

Einige Hindernisse waren schnell erschöpft, andere etwas gefährlich, andere ganz schön happich…
Den Kritikern sag ich: Heult doch!
Hab schon schlimmeres anderen in Läufen erlebt. Mit besserem Teamplay wär kein einziges Hindernis gefährlich gewesen, wenn aber die größte Hilfe von den Mudiatoren kommt, wird es eng. Freiburg, das könnt ihr besser!!!
Etwas mehr gegenseitige Unterstützung und ein Berg gleicht einem Hügel…
Von der entstandenen Wartezeit an einigen Hindernissen, können sich andere Läufe noch eine Scheibe abschneiden. Klar geht es immer besser, aber mit der kurzen Wartezeit konnte ich gut leben.

Getränke waren überall vorhanden. Vielleicht werden es nächstes mal auch ein paar mehr Bananen, aber wir wollen beim Lauf ja auch nicht zunehmen, oder? 😉

Die Strecke war zu lang, das ist peinlich und für manche Läufer auch ziemlich schmerzhaft (wenn man auf 15km trainiert und (upsi) 23km läuft). Das nächste mal vielleicht doch noch in ein paar nette Schilder investieren, dann klappst vielleicht mit der Streckenlänge und der Läufermotivation.

Zu guter Letzt: es war ein toller Lauf!
Jeder der ihn geschafft hat, wird sich die blauen Flecken, blutigen Kratzer und schmerzenden Beine reiben und voll Stolz sagen: Mal eben ein Drittel mehr geschafft, Respekt!

Wir sehen uns – an der Startlinie

Manuel Lourinho am 23. Juni 2015 um 14:22 Uhr

Die Mitläufer waren alle super gut drauf und echt nett. Auch Strecke , obwohl diese etwas länger ausgefallen war als angegeben, war auch super.
Leider ist die Organisation um das Event drumherum leider nicht so gut gewesen. Die Zeitmessung gab es nur am Start und Ziel, während des Laufs gab es keine Sicherheitsmessung.
Es gab leider nur Fastfood und während und nachdem dem Lauf gab es nur Bananen, Wasser und Bier mit Alkohol zudem noch teuer mit Becher-Pfand.
Duschen konnte man sich auch nicht richtig, da das Wasser entweder kalt oder aus den Düsen gar nichts kam.
Am meisten störte aber die Ignoranz der Organisatoren.
Insbesondere da fast jede konstruktive Kritik entweder abgewehrt oder wie in den sozialen Medien (Facebook) üblich, einfach ignoriert, gelöscht und die jeweiligen Kritiker für weitere Kommentare gesperrt wurden.
Ich denke die Veranstalter hätten sich vorher besser informieren bzw. planen sollen. Und die Preise für Anmeldung bzw. für die Versorgung entsprechend anpassen sollen

Karl-Heinz am 24. Juni 2015 um 08:44 Uhr

Der perfekte Lauf. Orga absolute Spitzenklasse. Wer keine 3€ (Tagespreis!!!) für den bewachten Messeparkplatz hat, sollte daheim bleiben.

Marc am 9. Juli 2015 um 09:02 Uhr

Das Konzept mit dem Versand der Startunterlagen ist genial: Kein Anstehen an irgendwelchen Ausgabestellen etc -> Einfach auf das Geländekommen zur vorgegebenen Startzeit, das Warm-Up mitmachen und loslegen.

Einzigster Punkt, für den der Veranstalter leider gar nichts kann: Durch das Gewitter sind alle Teilnehmer schlagartig in Halle 1 gestürmt. Logisch, dass es dann zu Staus kommt.

PS: Gerade eben für Rothaus angemeldet *grins*

Silke Dingel am 13. Juli 2015 um 22:20 Uhr

Geiles Event und gerade das Team für Rothaus angemeldet :-))) Brauerei wir kommen !!! Stellt mal das Bier kalt

Silke Dingel am 13. Juli 2015 um 22:21 Uhr

Geile Nummer 🙂 Bewertung vergessen 🙂 Sorry

Manni am 28. September 2015 um 13:18 Uhr

Gestern in Rothaus mitgelaufen. Ich muss schon sagen: Für 49€ Freiburg gebucht und 10€ mehr für Rothaus bezahlt (Final-Option). Also für 59€ bei zwei Top-Hindernisläufen gestartet und die Herausforderung bestanden und sogar Schnäppchen gemacht.

Preis-Leistung mit Abstand der BESTE Lauf!

PS: Spartan Race in München hatte nichtmal Duschen also nicht meckern 😉

Michael Faist am 9. Juli 2016 um 19:42 Uhr

War meiner Meinung für die Hitze zu große Abstände für die Wasserstationen. Die Wartezeiten an dem Free Fall und der Rutsche am Schluss war ein wenig nervig.

Michaela Ziegler am 10. Juli 2016 um 07:39 Uhr

Streckenposten sollten wissen,wenn sich jemand verlaufen hat,wo er als nächstes hin muss!Ansonsten wären Nummern an den Hindernissen nicht schlecht gewesen!Hätte mir und meiner Gruppe Ärger und falsche Ergebnisse erspart

elmar volk am 10. Juli 2016 um 20:38 Uhr

Ferglichen mit 2015 War es von der Strecke und den Hindernissen nicht so gut
Aber die Atmosphäre unter den Läufern War echt super

Alex R. am 10. Juli 2016 um 21:33 Uhr

Die Organisation lässt sehr zu wünschen übrig! Schlecht durchdachte Hindernise, lange Wartezeiten und viel Gefahrenpotential!
Daher auch die viele Verletzten!

Hansi am 11. Juli 2016 um 09:27 Uhr

Der Lauf fand am 9. Juli 2016 statt und ich lief die 16km.

Strecke:
Es war eine gute Mischung der Böden und auch der gewählte Verlauf der Strecke war in Ordnung. Die Atmosphäre zwischen Ikea etc. herzulaufen war nicht perfekt, aber in Ordnung.
Hindernisse:
Die Hindernisse waren teilweise SEHR gefährlich und allgemein war kaum ein Hinderniss gesichert. Beispiele:
– Von ca. 3-4m auf ein Feuerwehrkissen springen. Einige Leute sind falsch gesprungen und haben sich tierisch wehgetan, sodass ein Weiterlaufen nur unter Schmerzen möglich war. Andere wiederrum sind mit dem Kopf an die Rückwand oder auch teils auf den Boden aufgekommen.
– auf einem Balken (30-40cm) runterbalancieren (Höhe ca. 2,5-3m). Unter dem Balken lagen keine Matten und das runterlaufen/runterrutschen war nervenaufreibend bei ca. 15km in den Beinen.

Es gab noch weitere Fälle, wo die Sicherheit nicht gegeben war. Unabhängig vom Thema Sicherheit war eine Vielzahl an Hindernissen vorhanden, aber den Namen „Mudiator“ hat der Lauf nicht verdient. Lediglich auf einer kurzen Strecke musste man ab und zu durch einen Fluss warten. Nur bei Leuten, die danach auf dem nassen Rasen ausgerutscht sind, kam ein typisches Gefühl von einem „Schlamm- und Naturlauf“ auf.
Bei einigen Hindernissen waren die Wartezeiten abnormal hoch, sodass ich lieber die Strafübungen in Kauf genommen habe.

Organisation:
Es gab in der zweiten Runde teilweise keine Verpflegung mehr und nach mir sind immernoch neue Leute gestartet. Inwieweit der Veranstalter sich um Nachschub gekümmert hat weiß ich nicht. Ich durfte mir am Ende mit mehreren verschwitzen Personen eine Wasserflasche teilen, da es keine Becher mehr gab. Sehr hygienisch und appetitlich…
Noch schlimmer war, das es kaum Personen gab, die bei den Hindernissen aufpassen. Die Temperaturen lagen bei um die 30 Grad und oben auf dem Berg war keine Person anzutreffen, die im Falle einer Verletzung zur Hilfe gekommen wäre. Klar waren die Hindernisse dort nicht gefährlich, aber bei praller Sonne und mangelnder Verpflegung und falschem Übermut kann es schnell zu Kreislaufproblemen kommen.

Die Atmosphäre war gut und auch die Besucher haben brav angefeuert.

Fazit:
Ich werde an diesem Lauf nicht nochmal teilnehmen. Aus den Fehlern im letzten Jahr wurde anscheinend nichts gelernt. Schade, da der Lauf viel Potential hätte.

Manuel am 11. Juli 2016 um 16:04 Uhr

Der Lauf ansich war ganz OK. Gehangen hat es jedoch massiv an der Organisation des Laufs. Kurz vorher die Startzeiten ändern, keine Beschilderung zum Event und auch vor Ort war alles ziemlich unübersichtlich………….aber das war noch das kleinere Übel. Wenn ein Lauf schon mit Zeitmessung stattfindet, dann hat an jedem Hindernis ein Streckenposten zu stehen der kontrolliert ob auch eingehalten wird was verlangt wird. So kam es dann, dass die ersten Läufer über das Kriechhindernis drüber gelaufen sind und es somit zerstört haben. Besser war jedoch, dass die nachfolgenden 5-10 Läufer trotzdem unter dem Hindernis durch mussten obwohl dies kaum mehr möglich war. Bis sich mal ein Entscheidungsträger dazu aufopferte, zu entscheiden das an dem Hindernis vorbeigegangen werden kann. Leider gehörte ich zu diesen Läufer die unter dem Hindernis noch durch mussten. Dies hat eine Menge Zeit gekostet und hat mich somit einen Platz unter den Top 10 gekostet. Es war ersichtlich das man unter dem Hindernis durch musste, für mich gehören die beiden die drüber hinweg sind und es somit zerstört haben disqualifiziert.

nico am 19. Juli 2016 um 08:42 Uhr

ab jetzt heißt das dinges bei mir mudiWAITor…!
…die langen wartezeiten vor dem start und an den hindernissen sind definitv nur im team erträglich – einzelläufer (die am schluss starten) konnten von glück reden, wenn sie unterwegs noch ein paar schluck wasser bekommen haben…
…die siegerehrung fand statt, wohl ein paar minuten nachdem die letzte gruppe gestartet war…

…fazit: zu viel kohle für zu wenig liebe.

Uwe am 19. Juli 2016 um 15:01 Uhr

Zu wenige Streckenposten wo das ganze überwachen ! Man konnte ( wenn man wollte) an den meisten Hindernissen vorbeigehen und sich so einen zeitlichen Vorsprung holen !
Die Sicherheitsmaßnahmen an den Hinterrissen waren zu wenig oder gar nicht vorhanden!
Somit hatte mann ein ziemlich großes Verletzungsrisiko!
Beispiel keine Bodenmatten unter den Ringen, Seilen oder Tore!

Andi Arbeit am 25. Juli 2016 um 19:33 Uhr

Bin echt enttäuscht gewesen 🙁
Eines der schlecht organisierten Laufevents Ever. Habe keine Lust mehr nochmals teilzunehmen.
Kein Vergleich zum ersten Jahr. Langweilige Hindernisse, ewige Wartezeiten an den einzelnen Stationen. Preis für die Anmeldung: abgehoben. Steht in keiner Relation.
Schade. War so spassig in 2015 !
Einziges Plus: schöne Shirts.

Dirk am 4. Oktober 2016 um 21:51 Uhr

Schliesse mich den Vorrednern an: für den Preis war die Organisation mies !
– Zu wenig Wasser auf der 2.ten Runde für Hercules-Läufer, bei 30 ° !
– lange Wartezeiten vor Hindernissen auf der 2.ten Runde
– zum Teil schlecht gesicherte Hindernisse
– zu wenig Streckenposten, zu wenig Reifen
– außer Bananen gab´s nix, auf der Hercules-Runde waren sie alle, also mit leerem Magen weiterlaufen…
– 2015 gab´s wohl schon die gleichen Probleme, das nenn ich schwach für so ein Groß-Event !
– und die Strecke, na ja… wenig Natur oder Matsch, viel harter Boden

Du warst dabei? Dann kommentiere den Lauf!

Lass andere Läufer an Deinen Eindrücken vom Mudiator Run in Freiburg teilhaben!

Folge uns!

Du möchtest über neue Laufevents, Gutscheine und Verlosungen informiert werden? Dann abonniere unseren Newsletter und folge uns auf Facebook, Pinterest und Instagram!

  • Folge uns auf Facebook
  • Folge uns auf Instagram
  • Folge uns auf Pinterest