Blasen beim Laufen: Top Tipps zur Vermeidung von Laufblasen

von Lars am 02.11.2018

Blasen beim Laufen: Top Tipps zur Vermeidung von Laufblasen

Blasen sind der größte Feind eines jeden Läufers. Sie verderben einem nicht nur den Spaß an einem Laufevent wie einem Hindernislauf oder einen Marathon, sondern sorgen auch noch Tage nach einem Laufevent für unangenehme Schmerzen. Wie du die Bildung von Laufblasen ganz einfach vermeiden kannst, erfährst du hier.

Der Albtraum eines jeden Läufers, ganz gleich ob Marathon, Hindernislauf oder Triathlon, wenn man nach 5 km merkt, dass sich am Fuß eine Blase bildet, ist der Lauf eigentlich schon vorbei, bevor er richtig angefangen hat. Um Blasen von vornherein zu vermeiden bzw. im entscheidenen Moment richtig behandeln zu können gibt es zahlreiche Tipps & Ratschläge, von denen jeder das für sich passende "Rezept" finden muss.

Top Tipps um Blasen beim Laufen zu vermeiden

  • Der wohl wichtigste Tipp ist der, dass ihr niemals, wirklich niemals, mit einem neu gekauften Laufschuh die Laufstrecke betreten dürft, ohne den Laufschuh vorher intensiv eingelaufen zu sein. So solltet ihr vor einem Lauf wenigstens 20 - 30 km mit dem neuen Laufschuh zurückgelegt haben, bevor ihr ein ganzes Laufevent damit bestreitet. Ich habe bei einem zweitägigen Spartan Race (Super und Beast) selbst einmal diesen Fehler begangen, da sich mein eigentlicher Laufschuh nach dem ersten Tag verabschiedet hatte. Tag zwei war mit einem neuen frischen Laufschuh leider keine wirklich Freude.
  • Die Laufsocken sind ein weiterer entscheidender Faktor für ein blasenfreies Laufen. Hier haben sich dünne Laufsocken bewährt, die vor allem nahtfrei sind. Zudem sollten Laufsocken von der Konstruktion auch auf den linken und rechten Fuß abgestimmt sein, sowie eng am Fuß anliegen, um eine Faltenbildung zu vermeiden. Das Modell Low Cut von CEP wurde sogar extra mit einem Fokus auf ein blasenfreies Laufen entwickelt.
  • Beim Thema Fuß tapen scheiden sich die Geister. Die einen kennen die immer wiederkehrenden Problemzonen am Fuß ziemlich gut und tapen diese bereits vor dem Lauf ab, die anderen greifen auf das Tape erst dann zurück, wenn sich tatsächlich eine Blasenbildung bemerkbar macht. Das wohl bewährteste Tape für ein sorgenfreies Laufen ist Leukotape. Dieses ist extrem robust und verfügt über eine herausragende Klebekraft.

Der Geheimtipp zur Vermeidung von Laufblasen ist jedoch die Verwendung der Hirschtalg Sportcreme - Second Skin von Xenofit:

Xenofit Hirschtalg-Sportcreme Second Skin

Xenofit Hirschtalg-Sportcreme Second Skin

  • Hilft Druckstellen und Wundscheuern zu verhindern
  • Schützt wie eine zweite Haut
  • Verhindert wunde Brustwarzen
  • Zur Pflege von trockener, spröder und rauer Haut geeignet

ca. 4 € bei amazon.de

Wenn du Laufblasen oder Wundscheuern beim Laufen erheblich vermindern bzw. verhindern möchtest, führt an der Xenofit Hirschtalg-Sportcreme Second Skin kein Weg vorbei. Ich selbst setze die Sportcreme regelmäßig ein, wenn ich neue Laufschuhe einlaufen gehe oder sensible Stellen wie die Brustwarzen vor dem Wundscheuern bei Laufevents schützen möchte.

Zitate von Amazon-Käufern: 
"Was soll ich sagen, 900 Kilometer zu Fuß und KEINE einzige Blase!"
"Selbst nach 25km Joggen gibt es keine Stelle die scheuert."
"Laufe einmal im Jahr 200km in 4 Tagen. Da ist Xenofit ein Muss. Es schmiert gut und sorgt dafür das man sich keinen Wolf läuft."

Das könnte Dir auch gefallen

Immer auf dem Laufenden bleiben!

Du möchtest über neue Laufevents, Gutscheine und Verlosungen informiert werden? Dann abonniere unseren Newsletter! Garantiert kein Spam und jederzeit kündbar!

Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Deiner Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Deine Abbestellmöglichkeiten, erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.