Muddy Angel - jetzt entdecken!

GPS-Laufuhren für Hindernisläufe und Trailruns: 3 Top-Modelle im Vergleich

von Theresa Franke, 7. März 2018

GPS-Laufuhren im Vergleich

Als ambitionierter Läufer möchtest du gerne zu den besten Bedingungen trainieren und vor allem auch deine Verbesserungen richtig messen. Gerade in Bezug auf die Auswertung der Effektivität des Trainings und der Analyse der Fortschritte sind Laufuhren daher ein sehr hilfreiches Accessoire.

Die Herausforderungen an Sportuhren für den Bereich Hindernislauf oder Trailrun sind dabei allerdings noch etwas spezieller, als an Laufuhren für Läufe auf ebener Strecke.

Die Uhren müssen bestimmten Umständen und Widrigkeiten standhalten. Bei Hindernisläufen wie zum Beispiel der XLETIX Challenge oder dem Spartan Race gibt es bekannter Weise nicht gerade wenig Matsch & Schlamm. Wasserhindernisse sind keine Seltenheit und auch gegen Eis, Höhe und Schmutz sollte die Uhr gewappnet sein.

Was muss eine GPS-Laufuhr für Hindernisläufe und Trailruns können?

Wichtig ist neben einem guten Tragegefühl natürlich auch, dass die Sportuhr stoßfest und kratzfest ist. Da bei Hindernisläufen zahlreiche Kletterhindernisse überwunden werden müssen, kann es gut passieren, dass du mit der Uhr irgendwo hängenbleibst oder gegen spitze und scharfkantige Gegenstände stößt.

Außerdem ist die Wasserfestigkeit enorm wichtig, da es nahezu immer Hindernisse mit Wasser, Eis und Schlamm gibt. Hier kannst und sollst du dann nicht darauf achten müssen, die Uhr vor der Feuchtigkeit zu schützen.

Auch die Akkuleistung ist nicht zu vernachlässigen. Nichts wäre ärgerlicher, als eine Uhr, die während einem Lauf keinen Akku mehr hat und keine Daten mehr aufzeichnet. Ebenso nervig ist es, die Uhr nach jedem Lauf neu aufladen zu müssen – unabhängig ob Training oder Wettkampf.

Für eine optimale Auswertung ist es vor allem für Trailruns im alpinen Gelände zudem von Vorteil, wenn die GPS-Uhr Höhenmeter messen kann. Für die Höhenmeter, sowie das gesamte restliche Tracking der Strecke ist es dabei enorm wichtig, dass die GPS-Genauigkeit sehr hoch ist. Nur so kannst du nach dem Lauf zuverlässige Analysen machen.

Warum macht eine GPS-Uhr Sinn – auch als Hobbyläufer oder Laufanfänger?

Egal ob du Profi- oder Hobbyläufer bist, dich verbessern und dein Training effektiver gestalten möchtest du sicherlich auf jedem Fall. Mit einer GPS-Laufuhr ist es dir nun möglich Daten an deine Trainingseinheiten und Leistungen zu hängen. So kannst du Erfolge gut messen und entsprechende Trainingspläne erstellen.

Vorteile einer GPS-Uhr:

  • Persönliche Auswertung des Laufs
  • Eigene Rekorde brechen
  • Laufen mit einer besseren Performance
  • Sicherheit
  • Routenaufzeichnung

Zunächst ist es sinnvoll deinen Status Quo festzustellen und deine Leistung erst mal einzuordnen und zu bewerten. Trägst du die Uhr dann regelmäßig bei jedem Lauf, kannst du so zum einen deine eigenen Rekorde brechen und vor allem mit einer besseren Performance laufen.

Durch die direkte Herzfrequenzmessung am Handgelenk kannst du immer überprüfen, ob du in deinem persönlichen Optimalbereich läufst. So ist es möglich mit den Daten vergangener Läufe Lerneffekte zu erzielen, um beim nächsten Run noch besser zu sein.

Ein weiterer sehr überzeugender Faktor von GPS-Laufuhren ist die Sicherheit. Zum einen kannst du dir vorab die Routen auf die Uhr ziehen, so dass du dich gar nicht unbedingt verläufst. Aber auch wenn du mal von der Strecke abkommst, gibt es Funktionen wie Track Back und die Uhr navigiert dich wieder zum Startpunk des Laufes zurück. Bist du zufällig eine super Route gelaufen, dann wird diese auch in der Uhr gespeichert und du hast so die Option neue Routen in dein Repertoire mit aufzunehmen. Das Speichern von Routen hat auch den Vorteil, dass du bei mehrmaligem Laufen der exakt gleichen Strecken, einfacher Leistungsverbesserungen feststellen kannst.

GPS-Uhren geben dir also viele wertvolle Werte und Daten zu deinen Läufen aus. Du kannst sehr individuelle Auswertungen machen – jeder hat ja bekanntlich in unterschiedlichen Bereichen seine Stärken und Schwächen. Mit Hilfe der erfassten Informationen lassen sich diese herausfinden und in Zukunft gezielt und effektiv trainieren.

Vergleich der 3 Top-GPS-Laufuhren

Wir haben für dich die drei Top-GPS-Laufuhren ausgewählt und in Bezug auf die wichtigsten Kriterien verglichen. Die Ergebnisse stellen wir dir hier vor.

1. Garmin Fenix 5

Garmin Fenix 5S Laufuhr

Alle Details auf einen Blick:

  • Akkulaufzeit: bis zu 24 Stunden im Trainingsmodus
  • Gewicht: 85 g
  • Wasserdichte: 100 m
  • Standortbestimmung: GPS und GLONASS Empfänger
  • Höhenmessung: ja
  • Herzfrequenzsensor: am Handgelenk
  • Preis: ab 469 € auf Amazon

Bei der Garmin Fenix 5 findet die Herzfrequenzmessung direkt am Handgelenk statt – ohne lästigen Brustgurt. Das Gehäuse ist sehr robust, dank der Stahl Lünette und des Stahl-Gehäusebodens. Außerdem ist in die Stahl Lünette eine EXO Antenne eingearbeitet, so dass ein optimaler GPS- und GLONASS-Empfang gewährleistet ist.

Hinweis: GLONASS ist eine GPS-Alternative. Es ist ein Globales Satellitennavigationssystem, das in Russland entwickelt wurde. Gerade die Kombination von GPS und GLONASS bietet Vorteile, da so der Standort extrem genau bestimmt werden kann.

Dank der TracBack Funktion kann man sich bei Abkommen von der Route immer wieder zum Startpunkt des Laufes zurücknavigieren lassen.

Der elektronische 3-Achsen-Kompass hilft ebenfalls bei der Orientierung und der integrierte barometrische Höhenmesser zeigt dir immer auf welcher Höhe du gerade unterwegs bist.

Vor allem für Hindernisläufe vorteilhaft ist der Auto-An-/Abstiegswechsel. Dieser sorgt dafür, dass immer die richtigen Werte erfasst werden. Auf ebener Strecke sind Pace und Distanz im Vordergrund, bei bergigen Strecken wird zu Gesamtwerten für Anstieg und Vertikalgeschwindigkeit gewechselt.

Die Uhr lässt sich via Bluetooth und der Garmin Connect App mit deinem Smartphone koppeln. So kannst du ganz einfach deine Trainingsdaten auf die Connect Plattform übertragen und deine Analysen und Auswertungen starten.

Die Garmin Fenix 5 hat zudem ein paar nützliche Zusatzfeatures. Im Performance Widget erhältst du Informationen zu deinem Trainingszustand und der Effektivität deines Trainings. Es kann unter anderem ein VO2max-Wert berechnet werden, anhand dessen du deine maximale Sauerstoffaufnahme pro Minute sehen kannst. Dieser Wert gibt Aufschluss über deine Fitness. Auch ein Erholungsratgeber ist integriert und empfiehlt die perfekte Erholungszeit ausgehend vom letzten Training.

Ein weiteres Feature ist die Erfassung der leistungsbezogenen anaeroben Schwelle und der Laktatschwelle. Diese Werte helfen dir deinen tatsächlichen Leistungszustand einzuschätzen.

Die Uhr kann für zahlreiche Sportarten genutzt werden und mit dem Fitness-Tracker kannst du deine Schritte, deinen Kalorienverbrauch und deine zurückgelegten Distanzen auch im Alltag verfolgen.

Fazit: Absolutes Profiequipment. Die Garmin Fenix 5 ist wohl das meistbietende Modell an GPS-Uhren. Besonders hervorzuheben sind die Akkulaufzeit und die zahlreichen Features zur Auswertung des Trainingszustandes.

Amazon Zitat:
„Super Uhr, perfekt verarbeitet, funktioniert top, so wie in vielen Tests beschrieben. GPS, Herzfrequenz-, Bewegungsmesser, usw. TOP.“

Kaufen kannst du die Garmin Fenix 5 direkt auf Amazon zu einem aktuellen Preis von ca. 469 Euro.

2. Suunto Spartan Ultra

Suunto Spartan Ultra Laufuhr

Alle Details auf einen Blick:

  • Akkulaufzeit: bis zu 12 Stunden im Trainingsmodus
  • Gewicht: 75 g
  • Wasserdichte: 100m
  • Standortbestimmung: GPS und GLONASS Empfänger
  • Höhenmessung: ja
  • Herzfrequenzsensor: am Handgelenk
  • Preis: ab 349 € auf Amazon

Auch die Suunto Spartan Ultra misst die Herzfrequenz direkt am Handgelenk und ohne lästigen Brustgurt. Die Uhr bietet eine super Trainingsbegleitung für über 80 Sportarten.

Der digitale Kompass mit Neigungsausgleich und GPS-Höhenmessung erfasst die Aufstiegs- und Abstiegswerte genau. Auch ein  plötzlicher Wetterumschwung kann dank dieser Funktion schnell erfasst werden.

Die Suunto Spartan Ultra nutzt ebenfalls GPS- und GLONASS-Signale, um eine exakte Ortung und ein genaues Streckentracking zu gewährleisten.

Ein tolles Feature dieser GPS-Uhr ist die Routenfunktion – die sogenannten Heatmaps. Hier werden Strecken markiert, die von der weltweiten Suunto Community am häufigsten gelaufen werden. Du kannst Routen planen und diese dann auf deine Uhr übertragen.

Mit dem Activity Tracker erhältst du auch bei der Suunto Spartan Werte zu deiner Alltagsaktivität. Informationen zu Schrittanzahl und Kalorienverbrauch sowie über die Dauer und Qualität deines Schlafes werden dir ausgegeben.

Deine Trainingsergebnisse kannst du in Suunto Movescount speichern und analysieren. Hier kannst du dich von der Community anspornen lassen und kannst deine Ergebnisse sogar mit passenden Peer-Gruppen vergleichen und deine Leistung einordnen.

Fazit: Sehr gutes Equipment. Ein sehr solides Modell, dass mit ausreichend Features zur Erfassung des Trainingszustandes, der Analyse der Trainingsergebnisse und einer passablen Akkulaufzeit überzeugt.

Amazon Zitat:
„Diese Uhr ist eine klare Kaufempfehlung! Läuft sehr gut und kann eigentlich alles was ein Multisportathlet benötigt!“

Kaufen kannst du die Suunto Spartan Ultra direkt auf Amazon zu einem aktuellen Preis von ca. 349 Euro.

3. Tom Tom Adventurer

Tom Tom Adventurer Laufuhr

Alle Details auf einen Blick:

  • Akkulaufzeit: bis zu 11 Stunden im Trainingsmodus
  • Gewicht: 95 g
  • Wasserdichte: 40 m
  • Standortbestimmung: GPS Empfänger
  • Höhenmessung: ja
  • Herzfrequenzsensor: am Handgelenk
  • Preis: ab 199 € auf Amazon

Auch bei der TomTom Adventurer findet die Pulsmessung oder Herzfrquenzmessung direkt am Handgelenk statt. Hier stehen sich die Modelle also in nichts nach.

Die Funktion, das Fitnessalter dank des VO2max-Wertes zu ermitteln ist auch bei dieser Uhr gegeben. So erhältst du Informationen über deinen  aktuellen Trainingszustand und deine maximale Sauerstoffaufnahme pro Minute.

Diese Laufuhr kann mit der TomTom SportsApp verbunden werden, so dass du ganz einfach deine Trainingsdaten übertragen und die Auswertung beginnen kannst.

Ein kleiner Nachteil im Vergleich zu den anderen beiden Uhren ist, dass bei der TomTom Adventurer „nur“ mit einem GPS-Empfänger der Standort bestimmt wird. Hier können im Vergleich zu der Kombination von GPS- und GLONASS-Empfänger Ungenauigkeiten entstehen.

Wie bei den anderen beiden Uhren können auch bei diesem Modell vorab Routen geplant werden und die Karten anschließend auf die Uhr gespielt werden.

Ein tolles Feature der TomTom Adventurer ist, dass diese einen Speicher von 3 GB für Musik bietet. Allerdings benötigt man dazu kabellose Kopfhörer, doch dann kannst du über diese Uhr sogar deine Lieblingsmusik zum Laufen hören und das Smartphone kann zuhause bleiben.

Fazit: Sehr gutes Einsteigermodell. Besonders hervorzuheben ist die Option Musik auf die Uhr zu laden. Mit der schwächeren Akkulaufzeit und der Ortung lediglich über GPS, kann die Uhr leider nicht ganz mit den anderen beiden mithalten.

Amazon Zitat:
„Alles in allem für den Preis beinahe unschlagbar, die Funktionalität rechtfertigt den Preis und ich versichere jedem der Sie einmal benutzt wird sie auch nicht mehr hergeben wollen.“

Kaufen kannst du die Tom Tom Adventurer direkt auf Amazon zu einem aktuellen Preis von ca. 199 Euro.MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

2 Kommentare

Jörg am 8. März 2018 um 11:36 Uhr

Hallo. Ich trage eine Fenix 5x und möchte diese gern bei Hindernisläufen einsetzen. Habt ihr die Uhr wirklich mal im rauen Einsatz getestet? Die Lünette ist aus dunkel-gebürsteten Stahl hergestellt und Sehr wohl kratzempfindlich. Ich habe mit Im normalen Alltag schon eine leichte Schramme eingefangen. Bei einem Hindernislauf werde ich sehr wahrscheinlich einen Silikonschutz über die Uhr ziehen. Weiterhin muss man schauen, ob man den Mehrpreis für die Saphiredition ausgibt. Wenn nicht, kann ein Displayschutz durchaus sinnvoll sein.
Thema Messung Puls am Handgelenk: Ich nutze fast generell weiterhin einen Pulsgurt, da die Messung des Pulses am Handgelenk teilweise nicht gut funktioniert (zumindest bei mir). Bei Läufen an kalten Tagen habe ich Probleme mit einer exakten Messung. Das mag an warmen Tagen besser funktionieren. Bei Freeletics Workouts Haut die Messung überhaupt nicht hin. Das deckt sich mit Erfahrungen anderer Athleten. Bei Burpees beispielsweise bleibt mein Puls generell unter 100bpm, obwohl ich merke wie der Puls nach oben schießt. Nutze ich den Pulsgurt passen die Werte wieder.
Mir scheint, dieser Artikel wurde ohne wirkliche Praxistest erstellt. Schade, da ich euch wirklich gern lese und schon viele nützliche Tipps bekommen habe. Die beiden anderen Uhren kann ich nicht einschätzen, da ich sie nie getestet habe.
Ich wünsche mir einen echten Test mit Daten und Bildern der Geräte nach mind. einem Einsatz im Wettkampf. Vielleicht kommt ja noch was nach, die Saison beginnt ja gerade erst.

Grüße. Jörg

Lars Bodendiek am 8. März 2018 um 22:41 Uhr

Hallo Jörg,

vielen Dank für dein tolles Feedback. Nein, es handelt sich „nur“ um einen Vergleich. Für diesen Vergleich haben wir viele Stunden Zeit investiert, um geeignete Modelle für Hindernisläufe und Trailruns zu finden. Dies war tatsächlich gar nicht so einfach. Bei dem Preisgefüge sind echte Tests für uns aber nur schwer durchführbar. Die Lösung mit dem Silikonschutz hört sich super an. Die Pulsmessung ist glaube ein sehr individuelles empfinden. Es kommt auch darauf an, wie eng die Uhr am Handgelenk anliegt. Die Erfahrung habe ich selber bei älteren Modellen gemacht.

Sportliche Grüße
Lars

Deine Meinung zum Thema?

Die Kommentarfunktion ist vorübergehend deaktiviert.

Folge uns!

Du möchtest über neue Laufevents, Gutscheine und Verlosungen informiert werden? Dann abonniere unseren Newsletter und folge uns auf Facebook, Pinterest und Instagram!

Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Deiner Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Deine Abbestellmöglichkeiten, erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.

  • Folge uns auf Facebook
  • Folge uns auf Instagram
  • Folge uns auf Pinterest